Oben oh-nee

Unsere Mainstream-Rapper von Fettes Brot kommen am 15.2. mit ihrem neuen Song „Bettina, zieh dir bitte etwas an“ daher. Im Pressetext verkauft man uns das ganze folgendermaßen:

Es ist genug jetzt. Die Kinder der Generation Oversexed und Underfucked kriegen eine überfällige Hymne untergeschoben. Eine Anti-Ode auf die hohlen, hungrigen Körper von Millionen, ein trojanisches Pony zur Wiederverzauberung von Sex und Liebe. (Quelle)

Im Radio Bei YouTube könnt ihr euch Bettina anhören. Klar, das ganze steht im Zeichen der schwulen Mädchen und dieser ominösen Emanuela, aber mir gefällt’s trotzdem (oder gerade deswegen?). Das Album soll dann übrigens nen Monat später folgen.

Aber, kann mir das bitte ein Musikindustrieller erklären, was ist das eigentlich für eine fiese 90er-Jahre-Verkaufsstrategie? Nachdem ich Bettina das erste Mal im Radio gehört habe, bin ich schnurstracks zum iTunes Store (Werbelink) und wollte Geld ausgeben. Aber nichts: niemand wollte es. Denn VÖ des Songs ist erst in Party-technisch nicht allzu naher Zukunft. Und dann wundert man sich, dass die Kids sich den Song vorher aus dem Radio rippen, ins Netz stellen und haufenweise downloaden und man einige potentielle Käufer verloren hat? Warum also nicht parallel zur Radiopremiere veröffentlichen? Auch bei Junge hab ich mir diese Frage schon gestellt – also wer kennt die Antwort?

Shortlink: eay.li/83 Format: JSON

6 Reaktionen

  1. Ich vermute einfach mal, dass die Musikindustrie dumm ist.

  2. Ja, das ist ja eh offensichtlich. Aber mich würde mal interessieren, was sie sich dummes dabei gedacht haben und warum sie auch noch in Zeiten von iTunes, Internet & Co. an dieser beknackten Methode festhalten…

  3. Tobe: You made my day. Kurz, prägnant, auf den Punkt gebracht. Und einfach nur wahr.
    Eay: Weil es leichter ist, die Leute zu kriminalisieren, die das so illegitim machen, als von verbohrten denkweisen wegzukommen? Übrigens hab ich kürzlich ’nen Stock in deine Richtung gepfeffert 😉

  4. Oh, gut, dass du mich drauf aufmerksam gemacht hast, nachdem mein WP das irgendwie versäumt hat (eigentlich sollte ich doch irgendwo sehen, dass du mich bewirfst).

  5. „Ich vermute einfach mal, dass die Musikindustrie dumm ist.“

    Wenn es die Industrie wäre, die Jungs haben ja mittlerweile ihr eigenes Label. Ich verstehe die Strategie allerdings auch nicht.

  6. Die Antwort mein Freund, weiß ganz allein der Wind…
    Vllt. wollen sie auch, dass die Leute noch Radio hören?
    Ich meine wenn sies schon so früh veröffentlichen, braucht mans ja nicht mehr im Radio zu hören…