Kettcar, Graceland & Sylt


Kettcar, seit dem 28. Oktober 2002 meine deutschsprachige Lieblingsband aus Hamburg, sind zurück. Am Donnerstag auf dem Nachhauseweg von Johann König (den ich euch hiermit herzlichst empfehlen möchte!) habe ich bereits die neue Single „Graceland“ gehört, die am 28. März erscheint und halblegal schon mal bei YouTube angehört werden kann.

Das ist Graceland, Baby, keiner wird erwachsen
Die kleinen dicken Kinder auf der Suche nach Kuchen

Das passende Album dazu wird „Sylt“ heißen und am 18. April erscheinen – und ist natürlich schon vorbestellt. Selbstredend bin ich natürlich auch schon lange Besitzer einer Konzertkarte für die bevorstehende Tour, damit ich die Hamburger endlich mal wieder live sehen kann. Und ich freu mich. Wie Bolle.

Shortlink: eay.li/kd Format: JSON

4 Reaktionen

  1. Ich muss ja sagen, dass ich Kettcar überhaupt nicht mag. Kein Stück. Liegt zu großen (größten?) Teilen an der Stimme des Sängers. Da möchte ich mich immer geradezu von einer Brücke stürzen. Oder so. Jedenfalls finde ich sie schrecklich pseudomelancholisch.
    Etwas peinlich also, aber ich finde Graceland durchaus gelungen, eingänglich und, ja, sogar gut!
    Mal schauen, ob sich das auch auf das Album übertragen lässt…

  2. Ich kann dir sagen, dass es meiner Freundin anfänglich genauso ging. Also mit Kettcar. Doch mit mehrmaligem Hören bei mir, hat sich die Lage dann entspannt und jetzt mag sie sie genauso wie ich. (Sonst hätte das mit uns zweien ja auch gar nicht geklappt… 😉 :kuss: )

  3. Vielen Dank. Ich habe bislang nur die „von Spatzen und Tauben…“, „Sylt“ wird aber höchstwahrscheinlich (dann aber auch nicht via online) auch in meinen Besitz gelangen.

  4. Danke für den Youtube Link – bei nem Video Portal nach den noch unveröffnetlichten Kettcar Songs zu suchen bin ich noch gar nicht drauf gekommen…