#japan

Amerikanische und japanische Versionen von Doctor Who

Doctor Who ist bekanntlich ein durch und durch britisches Format, auch wenn des Doctors Reisen unter Moffat deutlich internationaler geworden sind. Wie Doctor Who als US-amerikanische oder japanische Serie ausgesehen würde, zeigen die folgenden beiden Videos auf besonders eindringliche Weise.

 
(YouTube Direktlink)

Die mitunter grandiose Besetzung (Nicolas Cage als Nine und Harrison Ford als War Doctor!) der US-Serie stammt dabei vom Tumblelog Smug Mode (hier die ersten acht, hier die modernen Inkarnationen des Doctors).

 
(YouTube Direktlink)

Why have young people in Japan stopped having sex?

2012 wurden in Japan weniger Babies geboren als jemals zuvor und mehr Inkontinenzwindeln als Babywindeln verkauft. Ursache für diesen Trend, der, so Forscher, sich auch bald in westlichen Staaten abzeichnen könnte, sind die Unvereinbarkeit von Familie und Karriere für japanische Frauen, die durch neue Technologien gebotenen Rückzugsmöglichkeiten und das japanische Männer sich nur noch von Fembots und Tentakelmonstern erregt fühlen. (via @sixtus)

Das Atom und die Popkultur

Die gestrige Sendung des BR2 Zündfunk Generators beschäftigte sich anlässlich der Katastrophe von Fukushima mit der Kulturgeschichte des nuklearen Super-GAUs in Film, Comic und Computerspiel. Verschiedene Kulturwissenschaftler berichten darin über die popkulturelle Auseinandersetzung mit Atomkraft in Japan, den USA und dem Rest der Welt – inklusive Godzilla, Astro Boy, Duck and Cover, Radioactive Man, Fallout 3 und Stalker. Prädikat: sehr hörenswert. Mehr Infos gibt’s auf der Zündfunk-Beitragsseite.

(.mp3 Direktdownload, iTunes-Link)