Für alle Schichtdienstler

… und Kunststudenten: Der Kurzfilm Cashback hat zwar schon seine Runde durch Blogistan gedreht, aber hier & heute nochmal für alle, die gerade von der Arbeit kommen oder gerade hinfahren (es sind gerade 5:45 Uhr falls wer fragen sollte). Es geht um den Kunststudenten Ben, der Nachts im Supermarkt arbeitet, sich dort aber verständlicherweise in seine kleine Kunst-und-Frauenkörper-Traumwelt flüchtet. Letztes Jahr Oscar-nominiert für den besten Kurzfilm und mittlerweile zum Spielfilm weiterverfilmt. Gut gemacht und sehenswert. Wegen der Nackeligkeit wohl nsfw. Das Video gibt’s nach dem Klick. (mehr …)

Stromberg’s back!

Bernd Stromberg, Stellvertretender Leiter der Schadensregulierung bei der Capitol und darüber hinaus der charismatischste aller Chefs, kehrt heute endlich auf den heimischen Bildschirm zurück. Danke, Fanclub! Um sich auf die kommenden acht Folgen der dritten Staffel vorzubereiten, empfehle ich das Interview mit Christoph Maria Herbst im BatzCast (zum hören, älter, aber immer noch gut) oder das heutige Interview bei DWDL.de, wo wir erfahren, dass heute nicht nur Ernies Mutter sterben wird, sondern noch ein Charakter im weiteren Verlauf der Staffel. Ich freu mich jedenfalls. Läuft heute 22:45 Uhr auf Pro7.

625 Tage = 600 Einträge

Heute vor 1 Jahr, 8 Monaten und 15 Tagen habe ich das eayzlog rebootet und hier seitdem 600 Blogeinträge reingehämmert, was ungefähr einem Eintrag pro Tag entspricht. Ganz gut, wie ich finde. Und damit’s demnächst auch mit den Blogcharts klappt, liest sich eayz nun schon seit einer Woche in Version 5. Außerdem endet diese Woche nicht nur mit einem Rekord, sondern hat auch mit einem angefangen: So haben wir allein am Montag schon die Hälfte der Besucher gehabt, die sonst über die ganze Woche verteilt kommen. Und für den Rest der Woche ging’s genau so weiter. eayz dankt.

Liliputanerfrau liest 600 Blogeinträge im Wind (MP3, 16,3 MB)

Und zur Feier des Tages haben wir keine Kosten und Mühen gescheut, haben uns eine kleine Liliputanerfrau gemietet und sie draußen im eisigen Wind obige Tondatei, die übrigens auch per Podcast (RSS, iTunes) geliefert wird, aufnehmen lassen. Auf die nächsten 600 Einträge!

Jesus aus der Dose

Ich hab ja prinzipiell nichts gegen religiöse Fanatiker Mitschäfchen und bin natürlich auch vorne mit dabei, wenn’s um Religionskriege geht, klar. Aber was mir heute zugespielt wurde, ist schon äußerst merkwürdig: Weck den Ned Flanders in dir und steck dir Jesus und Maria in die Steckdose und, so steht’s in der Produktbeschreibung, „schon gibt’s eine Erleuchtung“. Den „gesegneten Schlaf“ mit Schalter gibt’s für nur 5,95 Euro. Zugreifen!

Cranker Scheiß

Gestern Abend in der DVDthek für Crank entschieden. Nach den zwei Transportern eine gute Portion Action vom neuen Jason Statham erhofft und die gab’s auch. Nicht mehr, nicht weniger. Natürlich noch Sex und Drogen. Das übliche halt. Crank ist jedenfalls durchgehend unterhaltsam und, wenn man mich fragt, die erste gute Videospielverfilmung – und das ohne Videospielvorlage. Und ohne einen Hauch Tiefgründigkeit. Nett.

Ich hype Hohes C

Während wo|an|ders gegen Bares gebloggt wird, mache ich’s diesmal noch umsonst. Passt ja auch zum orangen Freitag, folgendes Produkt. Hohes C, Orange und selbstverständlich ohne Fruchtfleisch, reich an natürlichem Vitamin C, steht drauf. Und ich liebe es! Ganz unreflektiert und frei heraus gebloggt für umme, weil’s ein unbekanntes Faktum ist, das ich hier vergessen habe: würde mich Frau Eay nicht dran hindern, würde ich Hohes C bis zum Abwinken trinken. Kein Witz. Es sind schon Leute an ’ner Überdosis Vitamin C gestorben, hab ich mir sagen lassen. Würde sie meine Orangensaftzufuhr nicht unterbinden, würde es mir bestimmt auch so gehen. Teilt jemand mein Schicksal?

Disclaimer: Dieser völlig sinnlose Eintrag wurde nicht von der Eckes-Granini Deutschland GmbH bezahlt, noch wurde er autorisiert. Ich mag das Zeuch einfach. Punkt. Klick.

Update, 13.01.2015: Der Vollständigkeit halber sollte an dieser Stelle erwähnt werden, dass ich mittlerweile vom Orangensaft auf den Frühstücksaft von Hohes C umgestiegen bin. Ich verleibe mir diesen seit nun mehr fast zwei Jahren täglich zum Frühstück ein und bin damit bisher gut gefahren. Bitte berücksichtigen Sie diese Empfehlung bei Ihrer Kaufentscheidung!

Clash of the Fanboys

Ich war ja nie ein großer Fan der Next Generation und so. Wenn’s schon Star Trek sein musste, dann lieber Kirk und seine Mannen. Star Wars – mit allen Facetten und Fortsetzungen – liebe ich hingegen, seitdem ich „Krieg der Sterne“ das erste Mal im Grundschulalter sah. Und daran wird sich auch nichts ändern. Genauso wie sich nichts daran ändern wird, dass Trekkies und Möchtegern-Jedis bis ans Ende aller Tage darüber diskutieren werden, welches Universum besser ist. (Tipp: Star Wars!)

Jetzt kommt jedoch J.J. Abrams ins Spiel, der Mensch u.a. hinter Mission Impossible 3 und Lost. Und genau der will Star Trek (mittlerweile Teil 11) wieder auf die Leinwand bringen und zwar mit einem Abenteuer der Big Three, also Kirk, Spock und Pille, die wiederrum laut IGN von Matt Damon, Adrien Brody und Gary Sinise gespielt werden sollen (bis auf Damon eine gute Wahl, oder?). Kirk und Co., das ist eine gute Nachricht. Und zusammen mit Abrams, der meinem Geschmack ja zur Zeit gut trifft, heißt das, dass auch ich mich mal auf einen Star Trek-Film freuen kann und ihn nicht mit Ignoranz strafe.

Und wieso jetzt Clash of the Fanboys? Weil – Danke, allmächtiges Wesen, das George Lucas seinen Hals nennt! – kurz nach dem Release von Star Trek XI zu Weihnachten 2008 die beste Fernsehserie aller Zeiten beginnen wird: Die Star Wars Live-Action TV Series! Geplant für Ende 2008, mittlerweile verschoben auf 2009. Soll zwischen Episode III und A New Hope spielen, pro Folge eine Millionen verschlingen und es sollen – jetzt der Fanboy-Orgasmus! – rund 100 Folgen produziert werden; Fortsetzungen erwünscht. Und spätestens dann muss ich jedem Trekkie wieder auf die Nase binden, dass der Krieg der Sterne so viel besser ist…

4 8 15 16 23 42

Woah, ich bin voll drauf auf dem Zeug. Schon seid’s bei uns draußen ist. Und nun ist’s wieder knapp bis Herbst. Oder ich wechsel den Dealer und bin in nem Monat wieder dabei. Der alte Hanso greift uns mitterweile aber auch unter die Arme. Und sein Bier is auch ganz lecker. Man würde sicherlich auch noch anders dran kommen, aber das wär ja Beschaffungskriminalität und das kann ich dem Alvar einfach nicht antun. Oder doch? Wer tut’s ihm an?

Übrigens hat Lost ja seit Staffel 3 ein neues Intro und nen neuen Themesong. Nach dem Klick könnt ihr euch das geniale NEUE Intro ansehen (spoilerfrei und like 1990!). (mehr …)

Das Leben als Romanfigur

Nachdem Will Ferrell in Ricky Bobby schon großartig war und der Trailer eine intelligente Story versprach, haben meine Freundin und ich uns am vergangenen Donnerstag endlich Stranger Than Fiction, zu deutsch „Schräger als Fiktion“ angesehen. Darum geht’s: Will Ferrell ist Harold Crick, ein Steuerfahnder, der plötzlich durch eine Erzählstimme erfährt, dass er die Hauptfigur in einem Buch ist, das offensichtlich mit seinem Tod enden soll, was sein Leben natürlich komplett auf den Kopf stellt. Zum Glück! In den folgenden zwei Stunden sehen wir zur Abwechslung mal keinen platten Klamauk, sondern werden gut unterhalten. Das ist schön. Lediglich das 08/15-Eierkuchen-Happyend passt irgendwie nicht zum Konzept des Films. Das ist schade. Meine Empfehlung: Trotzdem (auf DVD) angucken.

Karten vorheriger Kinologs

· am veröffentlicht 26.02.2007
Seiten: 1 2 ... 270 271 272 273 274 275 276 277