Einträge, die mit “politik” getaggt wurden

Amerika entwickelt Iron Man und Seth Rogen bekämpft Alzheimer

Wenn wir mal kurz darüber hinwegsehen, dass das der Präsident des Landes ist, das uns die digitale Totalüberwachung gebracht hat, und uns stattdessen an den Friedensnobelpreisträger und Siegessäulenredner erinnern, dann ist dieses von Sascha aufgetane Video von einer Industrietagung im Weißen Haus eigentlich ziemlich lustig:

 
(YouTube Direktlink)

Und wo wir schon mal bei amerikanischer Politik und lustig sind, hier noch ein Video von einer ziemlich amüsanten, ernsten Rede von Schauspieler Seth Rogen vor einem US-Senat zum Thema Alzheimer:

 
(YouTube Direktlink)

Wenn man bedenkt, dass deutsche Politiker maximal singen um lustig zu sein sein zu wollen, ist das eine wahre Wohltat.

· am veröffentlicht 28.02.2014

“Überwachtes Netz”, kostenloses eBook zum NSA-Skandal

Markus Beckedahl und Andre Meister von Netzpolitik.org bieten ihr Buch “Überwachtes Netz. Edward Snowden und der größte Überwachungsskandal der Geschichte”, das erst im November erschienen ist und in dem sich 50 Autorinnen und Autoren zum NSA-Skandal äußern, seit letzter Woche kostenlos als eBook zum Download an. Bisher wurde es rund 60.000 Mal runtergeladen, was ihr auch tun solltet, wenn ihr das nicht schon längst getan habt.

· am verlinkt 26.02.2014

The Day We Fight Back

(Interessant ist ja nicht nur, welche Firmen und Organisationen das unterstützen, sondern vor allem welche nicht.)

· am verlinkt 11.02.2014

Obama im ZDF-Interview zur NSA-Überwachung

Nach der Rede des US-Präsidenten hier nun der nächste Stopp der NSA-Promotour durch für Deutschland. Kleber macht seinen Job ganz gut, aber Obama ist zu sehr Profi (wenngleich hier und da doch ein bisschen Nervosität durchblickte). Jetzt wird jedenfalls alles besser.

· am verlinkt 19.01.2014

2013 in puncto Onlinerecht ein Totalausfall

Udo Vetter zieht im sowieso immer empfehlenswerten ZDF-Blog Hyperland netzpolitische Bilanz des gerade auslaufenden Jahres. Und die fällt in Anbetracht von Leistungsschutzrecht, der Totalüberwachung durch die Geheimdienste, sowie dem Kampf um Netzneutralität und Vorratsdatenspeicherung natürlich mehr als bescheiden aus.

· am verlinkt 20.12.2013

Andrea Voßhoff wird neue oberste Daten”schützerin”

Andrea Voßhoff wurde heute zur neuen Bundesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit gewählt. Die Mini-Opposition bezeichnet Voßhoff zu Recht als Fehlbesetzung, was vor allem in Hinblick auf ihre bisherige netzpolitische Vita deutlich wird:

Die vom Bundesverfassungsgericht gestoppte Vorratsdatenspeicherung: Andrea Voßhoff war dafür. Die Internetsperren: Voßhoff war dafür. Die Online-Durchsuchung, bei der mit einem speziellen Programm die Computernutzung von Verdächtigen aufgezeichnet wird: Voßhoff stimmte dafür. Das umstrittene und letztlich gekippte Acta-Abkommen: Voßhoff verteidigte es.

Ihr Vorgänger Peter Schaar musste den Posten nach zehn Jahren leider räumen und bekleidet nun ein neues Amt Blog.

Update, 21.12.2013: And there we go: Neue Datenschutzbeauftragte verteidigt Vorratsdatenspeicherung.

· am verlinkt 19.12.2013

LSR- und Depublizierungs-Rant

Ich habe vorgestern die Übersetzung eines Textes von Jeff Jarvis gelesen, dann aber das Original zitiert und verlinkt, weil der Akt der Überführung von Besuchern auf deutsche Verlagsangebote hierzulande ja eventuell – wer weiß das schon genau? – nicht rechtens ist. Stichwort Leistungsschutzrecht.

Ron hat mich daraufhin per Twitter darauf aufmerksam gemacht, dass Der Freitag, bei dem Jarvis’ Text u.a. auf deutsch erschienen ist, damals “feierlich” erklärt hat, das LSR nicht wahrnehmen zu wollen. Solche Erklärungen gibt’s auch von SpOn und sicherlich auch Zeit.de, wo ich den Text ursprünglich gelesen habe. Das ist schön und gut und wäre auch ganz lobenswert, wenn die Branche als ganzes das LSR zuvor nicht, indem kaum bis gar nicht berichtet wurde, toleriert hätte. Ist ja auch klar: Man weiß nicht, wo die Reise hingeht und wenn da wer mit einer potentiellen Einnahmequellen daherkommt, hält man lieber die Füße still. Möglicherweise lesen die Kids bald gar nicht mehr. Oder noch schlimmer: Nur noch die Headlines via Google, Facebook und Konsorten. Oder aber sie “setzen” Links wie es ihnen beliebt. Womöglich sogar auf Opel.de. Ich schweife ab.

Jedenfalls weiß man nicht, ob Erklärungen darüber, dass weiter verlinkt und zitiert werden darf, rechtsgültige Freifahrscheine oder lediglich Lippenbekenntnisse sind. So lange dieses Unsinnsgesetz also weiterhin besteht und sei es nur als Papiertiger, werde ich – wann immer möglich – lieber auf ausländische Medienhäuser oder Nicht-Verlage verweisen. Und meinen Unmut darüber kundtun. Aus Prinzip.

Und wo wir schon dabei sind: Die Depublizierung von Inhalten der Öffentlich-rechtlichen halte ich für gleichwertigen Gesetzesmist, der 2009 eigentlich einen bundesweiten medialen #Aufschrei zur Folge hätte haben müssen. Aber hier wie da sah sich die schreibende Zunft nicht in der Lage ihrer einzigen Aufgabe, dem Bericht erstatten und Informieren, nachzukommen. Denn anstelle von Empörung darüber, dass Millionen von Deutschen das, was sie per Rundfunkbeitrag schon bezahlt haben, wieder weggenommen wird, herrschte großes Schweigen. Weil weniger tagesschau.de-Leser ja mehr Reichweite für Spiegel-, Bild-, FAZ- und Kunz Online bedeutet. Also danke auch dafür.

Oder um es kurz zu machen: Die Übersetzung von Jarvis’ Text wird weiterhin nicht verlinkt. Trotzdem danke für den Hinweis, Ron. ;)

· am veröffentlicht 19.12.2013

Die Vorratsdaten-Verräter

Richard Gutjahr über die “immer mieseren Tricks und Täuschungsmanöver [mit denen] CDU/CSU und SPD die vom Bundesverfassungsgericht gekippte Vorratsdatenspeicherung wieder einzuführen [versuchen]“. Vor allem den Zugriff auf die Bestandsdaten hält Gutjahr für problematisch:

Gerade der ungebremste Zugriff staatlicher Behörden auf die Datenbanken privater Internet- und Telekommunikationsserviceanbieter erweist sich dabei als fatal. Von einem Recht auf informationelle Selbstbestimmung, wie es das Bundesverfassungsgericht im Jahr 1983 verkündet hatte, kann heute, 30 Jahre später, keine Rede mehr sein.

· am verlinkt 06.12.2013
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8