Einträge, die mit “netzkultur” getaggt wurden

Felix Schwenzel über eingemauerte Gärten und geteiltes Gemüse

wir sollten unser gemüse vor allem in unseren gärten anpflanzen, die kulturtechniken des gartenbaus weiter pflegen — ohne unsere gärten selbst zuzumauern. aber warum sollten wir unser selbst angebautes gemüse nicht auch auf dem grossmarkt anbieten, wenn dort die meisten interessenten sind? wenn es süsse trauben nur auf dem grossmarkt und nicht in den nachbargärten gibt, warum darauf verzichten?

Eigentlich geht es ums Bloggen und warum man seine Artikel mit AMP und als Instant Articles im Volltext zu Facebook & Co. schieben sollte.

Ich bin ja tendenz- und prinzipiell eher dafür die Leute zurück auf’s Blog zu holen, aber das ist wahrscheinlich eher utopisch und von Gestern. Im Moment werden ja nur die Headlines auf der chronisch unterliketen Facebook-Seite dieses sträflich vernachlässigten Blogs gepostet, aber ich könnte mir schon vorstellen hier bald eine ähnliche Strategie wie Felix zu fahren.

Syndizierte Königsklasse wäre dann natürlich noch ein Zusammenspiel von Blog und Messaging-Diensten zu bauen, so dass neue Artikel (in angemessener Form und Frequenz) zu WhatsApp & Co. geschoben werden. Hm…1

  1. @foodfindr, das wäre doch eigentlich unser Use-Case!
· am verlinkt 28.04.2016

Studie belegt, dass brisante Wikipedia-Artikel seit den Snowden-Enthüllungen weniger aufgerufen werden

Die vorliegenden Daten zeigen einen nachhaltigen Einfluss der Überwachungsprogramme auf das Verhalten der Wikipedia-Nutzer. Wenn Bürger sich nicht trauten, sich über brisante Themen zu informieren, leide auch die öffentliche Diskussion und dadurch auch die politische Willensbildung.

Wer hätte damit rechnen können?

· am verlinkt 28.04.2016

“Screening Room” will aktuelle Kinofilme in die eigenen vier Wände streamen

Hollywood’s biggest directors and Napster co-founder Sean Parker want to let you download films on the same day they hit theaters, but oh, that $50 price tag.

The concept is simple. You’ll be able to stream a film on the same day it’s released in theaters, but the convenience will come at a premium: $50 for a 48-hour viewing period per film. You’ll also need a dedicated set-top box (equipped with antipiracy protections), which will set you back a further $150.

Unterstützt wird das ganze von diversen Hollywood-Größen wie u.a. Steven Spielberg, JJ Abrams und Peter Jackson. 20 der 50 Dollar sollen an die ansonsten sicherlich aufgebrachten Kinobetreiber gehen und obendrauf sollen jeweils zwei Kinokarten enthalten sein, damit man sich den Film auch nochmal auf der großen Leinwand ansehen kann.

Ziemlich strange. Vor allem dass es sich um keine App für Apple & Fire TV handelt, sondern eigene Hardware notwendig ist. Vielleicht aber gerade für Zielgruppen, wie z.B. frisch gewordene Eltern, die kaum Zeit für gemeinsame Kinobesuche haben, oder für Filmeabende im Freundeskreis doch eine legitime Alternative.

Ich bin mir da noch unschlüssig, weil Kino für mich einfach mehr bedeutet.

· am verlinkt 15.03.2016

Flickrs Upload-Tool wird Paid-Feature

Ein weiteres „WTF“ in der Historie von Flickr (via @AndiH).

Es ist schon beeindruckend, wie konsequent Yahoo es geschafft hat, Flickr und Del.icio.us, die beiden Dienste, die das Web 2.0 eingeleitet und geprägt haben, wie bis zur App-Erä nichts anderes, immer wieder und immer weiter an die Wand zu fahren.

Del.icio.us, das neulich mal wieder den Besitzer gewechselt hat, punktet derweil damit, Werbung in die oftmals irgendwohin syndizierten RSS-Feed seiner Nutzer zu spülen (ein absolutes No-Go!), anstatt endlich mal eine moderne App an den Start zu bringen und die immer noch grandiose Grundidee zu monetarisieren. Dabei kann das mit der Marke Del.icio.us und der immer noch vorhandenen Nutzerschaft eigentlich nicht so schwer sein, siehe Pinboard.

· am verlinkt 11.03.2016

Awesome Selfhosted

Umfassende Liste mit Free-Software-Lösungen, die sich als Alternative zu bestehenden Services selbst hosten lassen. (via wirres)

· am verlinkt 07.03.2016

Bill Murray Stories

A classic “Bill Murray Story” is a tale, told in the first person, that starts out sounding believable enough – before suddenly taking a bizarre turn that involves actor Bill Murray doing something ridiculous. Typically these stories end with Bill saying “No one will ever believe you“, or something to that effect.

· am verlinkt 01.03.2016

Your favorite tumblr for the next 5 minutes (46): Four Zero Four

Das Tumblelog Four Zero Four sammelt sehenswerte 404-Fehlerseiten.

· am veröffentlicht 29.02.2016

Der Link, wie wir ihn kennen, könnte bald ausgedient haben, denn Politik und Wirtschaft sind dabei, diese zentrale Funktion des Internets umzuformen

Die Content-Industrie hat schon die Idee eingebracht, dass YouTube-Einbettungen kostenpflichtig werden könnten.

Hoffen wir, dass es nicht soweit kommt. Das wäre das Ende des Social Web und z.B. auch von shortfil.ms.

· am verlinkt 08.12.2015
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 ... 36 37